CLASSICAL:NEXT 2014 in Wien

Written by Bettina Samson. Posted in Alle, CSM Branchen News

Im Frühling 2012 fand die Klassikmesse Classical:NEXT zum allerersten Mal in München statt und öffnete rund 700 Besuchern aus 39 Ländern ihre Pforten. Bereits im Folgejahr wurde die Messe nach Wien verlegt und damit steigerte sich die Teilnehmeranzahl auch gleich um 25 Prozent. Auch für 2014 wird Wien wieder vom 14. bis 17. Mai Gastgeber für rund 950 Teilnehmer aus 40 Ländern sein. Als Hauptveranstaltungsort wird wieder das Museum für angewandte Kunst (MAK) seine Räumlichkeiten zur Verfügung stellen.

Die von piranha womex ausgerichtete Netzwerkveranstaltung umfasst eine Expo, eine Konferenz, ein Showcase-Festival und Video-Screenings. Man hat hier nicht nur eine neue Plattform geschaffen, sondern auch ‚ein erfolgreiches Treffen für die internationale Klassikbranche auf den Weg gebracht und einen gemeinsamen Schritt in die Zukunft getan’, so Jennifer Dautermann, Direktorin der Classical:NEXT.

Höhepunkte werden auch im kommenden Jahr unter anderem mit der Eröffnungsperformance vom weltbekannten britischen Geiger Daniel Hope oder dem Pianisten Ivan Ilic erwartet. Des weiteren zählt auch der Call of Proposals zum fixen Bestandteil, in dem Teilnehmer vorschlagen können was auf der Bühne zu sehen und was in den Diskussionsrunden zu hören sein soll. Eine ausgewählte Jury mit Jo Aichinger (NÖ Festival GmbH, Glatt & Verkehrt Festival, Imago Dei Festival), Thiago Cury, (ÁugaForte Label und Verlag), Rainer Kahleyss (Klassik Center Kassel, Class e. V.), Dean Kustra (Orchester Wiener Akademie) und Sarah Osborn (Music Publishers Association) wird dann über die Konzerte und Konferenzbeiträge entscheiden.

Mit den Live-Showcases haben Solisten und Ensembles die Möglichkeit neue Ansätze zu schaffen und sich neu zu inszenieren. Aber auch mit den Video-Showcases wird Raum für neue Ideen geschaffen. Die Konferenzthemen sind breit gefächert und umfassen die verschiedensten Bereiche.

‚Classical:NEXT hat die Klassikbranche in der kurzen Zeit ihres Bestehens bereits richtig aufgewirbelt. Die Ziele, die dem Ethos der Konferenz zugrunde liegen – im wesentlichen geht es ja um neue Wege klassische Musik zu präsentieren und zu rezipieren – sind ganz im Sinne meiner eigenen Arbeit. Deswegen bin ich begeistert, in der Jury für die Konferenz und Schowcases für 2014 zu sein und freue mich darauf, so einen bescheidenen Beitrag zu dieser bahnbrechenden neuen Initiative leisten zu können’, so Dean Kustra.

Die Registrierung zur Classical:NEXT 2014 startet im Dezember 2013.

Bild: © Eric van Nieuwland

Tags:,

Kommentieren