Das waren die Echos 2013

Written by Bettina Samson. Posted in Alle, CSM Branchen News

Vergangenen Donnerstag ging im Berliner Palais am Funkturm die 22. Echo-Verleihung der Deutschen Phono-Akademie über die Bühne. Durch den Abend führte Helene Fischer, die selbst gleich mit mehreren Echos ausgezeichnet wurde. Insgesamt wurde der Preis in 27 verschiedenen Kategorien vergeben.

Die großen Abräumer des Abends waren auf jeden Fall auch die Toten Hosen, die gleich drei der begehrten Trophäen für das beste Album des Jahres ‚Ballast der Republik’, den besten Song des Jahres ‚Tage wie diese’ und für die beste Rockgruppe erhielten. Für ihr Lebenswerk wurde die englische Rockband Led Zeppelin mit einem Echo ausgezeichnet. Mit rund 300 Millionen verkauften Alben zählen sie zu den erfolgreichsten Bands der Geschichte.

Die Gastgeberin des Abends, Helene Fischer, bekam den Echo als beste Künstlerin in der Kategorie ‚Schlager’ und für die ‚Erfolgreichste Musik-DVD-Produktion (national)’. Auch Lena Meyer Landrut wurde mit einem Echo für ‚Stardust’ in der Kategorie ‚bestes Video National’ geehrt. Als beste Künstlerin National Rock/Pop durfte die Voice of Germany Gewinnerin Ivy Quainoo aus der ersten Staffel den Echo entgegen nehmen.

Bei der diesjährigen Veranstaltung kam es jedoch bereits im Vorfeld zu einigen Diskussionen rund um die in der Kategorie ‚Gruppe Rock/Alternative (national)’ nominierte Südtiroler Band Frei.Wild. Denn angeblich habe man Verbindungen zur rechten Szene festgestellt, deswegen sagten auch MIA. und Kraftklub ihre Teilnahme an der diesjährigen Veranstaltung ab. Danach hat sich die Deutsche Phono-Akademie dazu entschlossen die Nominierung für Frei.Wild wieder zurückzuziehen.

Bild: © AP

Tags:

Kommentieren