Whitney Houston – We will always love you!

Written by Bettina Samson. Posted in Alle, CSM Branchen News

Whitney Houston wurde am Samstagnachmittag (Ortszeit) in ihrem Hotelzimmer im Beverly Hilton in Los Angeles tot aufgefunden. Die Sängerin wurde 48 Jahre alt. Die Notärzte vor Ort versuchten die Sängerin mehrmals wieder zu beleben, mussten aber um 15.55 Uhr (Ortszeit – 00.55 mitteleuropäische Zeit) den Tod feststellen. Die Todesursache konnte vorerst noch nicht festgestellt werden, man geht aber davon aus, dass es sich nicht um einen gewaltsamen Tod handeln dürfte. Zumindest deute im Moment nichts darauf hin: ‚Wir haben keinen Hinweis auf eine Straftat von außen. Wir untersuchen noch, aber offenkundige Hinweise auf Gewalteinwirkung gibt es nicht’, so Mark Rosen von der Polizei in Beverly Hills. Houston musste in den vergangenen Jahren immer wieder mit starker Drogen- und Alkoholsucht kämpfen. Erst im letzten Jahr machte sie wieder eine Entziehungskur durch. Der leitende Ermittler Rosen kann zum jetzigen Zeitpunkt aber auch noch nicht davon ausgehen, dass sie an Drogen verstorben ist: ‚Wir konnten im ersten Moment keine Hinweise finden, wir stehen aber noch ganz am Anfang unserer Untersuchung’. Angeblich hat jemand aus dem näheren Umfeld den Notarzt verständigt, um wen es sich genau handelt konnte Rosen jedoch derzeit noch nicht sagen: ‚Ich kann Ihnen nicht genau sagen, wer es war. Aber Freunde, Familie und Mitarbeiter sind anwesend und haben Frau Houston eindeutig identifiziert.’ Houston befand sich angeblich wegen der Grammys in Beverly Hills, wo sie selbst an einer der Partys teilnehmen wollte. Whitney Houston hat seit 1986 selbst bereits sechs Grammys gewonnen. Es wurde erst kurz vor ihrem Tod darüber spekuliert, dass es neue Projekte geben soll. So sollte Houston als Jurymitglied in der Talentshow ‚The X-Factor’ auftreten. Ihr letzter Comeback-Versuch im Jahr 2009 scheiterte jedoch kläglich denn die Sängerin musste auf ihrer Welttournee immer wieder Konzerte absagen. Bei manchen Auftritten wurde sie sogar wegen stimmlicher Probleme ausgebuht. In den vergangenen Jahren machte sie hauptsächlich wegen Drogen, Alkohol und ihrer viel umstrittenen Ehe mit R&B-Sänger Bobby Brown Schlagzeilen. Whitney Houston wurde am 09. August 1963 in Newark (US-Bundesstaat New Jersey) geboren. Ihre ersten musikalischen Schritte machte sie 1977 als sie die Single ‚Life´s a Party’ aufnahm. Zwei Jahre später war sie im Background von Chaka KhansI´m Every Woman’ zu hören, der Song den sie 1992 zu einem Welthit machte. Nach dem sie 1983 einen Plattenvertrag bei Arista Records unterschrieb (diesem Label blieb sie bis zum Ende treu) veröffentlichte sie 1985 ihr Debütalbum Whitney Houston das mit 13 Millionen verkauften Exemplaren zu einem der erfolgreichsten Debütalben in den USA gehört. Mit ihrem zweiten Album Whitney gelang ihr 1987 der Direkteinstieg an die Spitze der US-Billboard-Charts, als erste Sängerin in der US-Musikgeschichte. Nachdem sie sieben Nummer-eins-Hits in Folge veröffentlichte, gelang ihr der Eintrag ins Guiness Buch der Rekorde und der Titel ‚erfolgreichste Sängerin aller Zeiten’. Insgesamt verkaufte sie über die Jahre mehr als 170 Millionen Alben und gewann über 400 Preise darunter auch sechs Grammys und zwei Emmys. Der Welthit ‚I Will Always Love You’ aus dem Film Bodyguard in dem sie selbst auch eine Hauptrolle spielte, wurde zu einem der erfolgreichsten Songs aller Zeiten. Der Grundstein für ihren beispiellosen Erfolg war ihre einzigartige Stimme. Sie galt als Wegbereiterin moderner Pop-Soulmusik. 1998 schrieb die New York Times, dass Whitney Houston die ‚definitive Pop-Soul-Sängerin ihrer Generation’ sei und auch der amerikanische Rolling Stone betitelte sie wenige Jahre später als ‚beste weibliche Stimme ihrer Zeit’. Die internationalen Medien sprachen im Zusammenhang mit Whitney Houston immer von ‚The Voice’. Die Sängerin vereinte Pop und Soul auf dem Fundament von traditionellem Gospel, der viele spätere KünstlerInnen beeinflusste. So orientierten sich Sängerinnen wie zum Beispiel Mariah Carey, Christina Aguilera, Jennifer Hudson oder Mary J. Blige an der Ausnahmekünstlerin Whitney Houston. Each day I live I want to be a day to give the best of me I´m only one but not alone my finest day is yet un known I broke my heart for every gain to taste the sweet I faced the pain I rise and fall yet through it all… I want one moment in time when I´m more than I thought I could be… Diskografie – ein Auszug

  • You Give Good Love (1985)
  • Saving All My Love for You (1985)
  • How Will I know (1985)
  • Greatest Love of All (1986)
  • I Wanna Dance with Somebody (1987)
  • Didn´t We Almost Have It All (1987)
  • So Emotional (1987)
  • Where Do Broken Hearts Go (1988)
  • One Moment in Time (1988)
  • I`m Your Baby Tonight (1990)
  • I Will Always Love You (1992)
  • I`m Every Woman (1993)
  • Step by Step (1997)
  • When You Believe (1998 mit Mariah Carey)
  • My Love Is Your Love (1999)
  • I Look To You (1999)
  • Million Dollar Bill (2009)

Bild: © whitneyhouston.com

Tags:

Kommentieren