F: Neuorganisation der Musikwirtschaft

Written by Bettina Samson. Posted in Alle, CSM Branchen News

Frédéric Mitterrand, französischer Kulturminister, wurde beauftragt die Musikwirtschaft zu reformieren und so hat er zusammen mit Staatspräsident Nicolas Sarzkozy im Rahmen des europäischen Kulturgipfels in Avignon die neue Dachorganisation ‚Centre National de la Musique’ (CNM) vorgestellt, die sich spätestens im Sommer 2012 realisieren soll. Nachdem die französische Musikwirtschaft genau unter die Lupe genommen wurde, stellte man fest, dass dringender Handlungsbedarf besteht, denn nach nur kurzer Betrachtung stellten Experten fest, dass das System derart Komplex ist, das es unmöglich sei, hier noch klar handeln zu können, denn selbst die Begutachter gaben zu teilweise selbst überfordert gewesen zu sein. In Frankreich gibt es keine einzige vergleichbare Kulturbranche die über derartig viele Institutionen, Vereinigungen, Interessengemeinschaften und Lobbygruppen verfügt. In den vergangenen Jahrzehnten hatte die französische Musikwirtschaft sogenannte ‚Narrenfreiheit’ genossen und konnte sich positiv entwickeln, auch wenn in den Nachbarstaaten immer wieder harte Konkurrenz lauerte. Der Markt konnte sich selbst organisieren und wurde nur selten reguliert. Ganz im Gegensatz zum Film, wo der Staat immer wieder Richtlinien vorgab. So trägt zum Beispiel ein Filmproduzent ein etwa 25 prozentiges Risiko während es in der Musikbranche bei 80 bis 90 Prozent liegt. Um vor allem Kleinunternehmen davor besser schützen zu können, sollen neue Förderungen gefunden werden. Ab dem nächsten Jahr soll unter anderem auch die Centre National du Cinéma der Musikwirtschaft mit Einnahmenverzicht unter die Arme greifen. Außerdem soll durch die Zusammenlegung heimischer Produktionsstätten Personal gespart werden. Derzeit wird über eine Fusion des Exportbüros Bureau Export und der Internetmedienplattform Francophonie Diffusion verhandelt. Diese Schritte sollen auch in den Bereichen Ausbildung, Nachwuchs und Promotion getätigt werden. ‚Die Führung des CNM wird unter der Verantwortung eines Verwaltungsrats stehen, der Vertreter des Staats, Mitglieder des Parlaments und externe Persönlichkeiten aus sonstigen Kulturbereichen vereinigt. Um Interessenkonflikte zu vermeiden, werden die Musikschaffenden vom Verwaltungsrat ausgeschlossen, dessen Vorsitzender vom Minister nominiert wird’, so berichtet die MediaBiz. Bild: © by pro.clubic.com

Tags:

Kommentieren