UK: Digitaler Rekord

Written by Bettina Samson. Posted in Alle, CSM Branchen News

Nach jüngsten Angaben der Official Charts Company (OCC) haben die Briten in knapp einem halben Jahr über zehn Millionen digitalen Alben gekauft. Im vergangenen Jahr 2010 noch überschritt man die Zehn-Millionen-Marke erst Ende August. Somit kommen die digitalen Alben im bisherigen Jahr auf einen kumulierten Absatzanteil von 17,5 Prozent auf dem Gesamtmarkt. Bei den Longplayern kommt man derzeit auf 22 Prozent die an den digitalen Markt gehen.

Für Martin Talbot, Geschäftsführer der OCC, stehen die Prognosen nicht schlecht, dass noch in diesem Jahr die 20-Millionen Marke durchbrochen werden kann. Im Gesamtjahr 2010 hat die OCC insgesamt noch 16,7 Millionen digitalen Albenverkäufe verzeichnen können. Talbot macht aber gleichzeitig klar, dass der bedeutende Anteil weiterhin an die physischen Longplayer geht und diese weiterhin einen wichtigen Faktor in der Branche darstellen.

Als klare Siegerin im digitalen Verkauf zeigt sich die Sängerin Adele an die Spitze der britischen Downloads, die ihr Album ‚21’ 600.000 mal verkaufen konnte. Auf dem zweiten Platz rangiert Rihanna mit ‚Loud’, gefolgt von Bruno Mars mit ‚Doo-Wops & Hooligans’ und Jessie J mit ‚Who You Are’, die jeweils 100.000 digitale Tracks verkauften.

Im Vergleich zu Österreich und Deutschland: im vergangenen Jahr wurden im Nachbarland 10,7 Millionen digitale Alben verkauft, so die Angaben des Bundesverbands Musikindustrie. In Österreich waren es laut IFPI Austria knapp eine Million, mit einem Umsatz von 7,6 Millionen Euro.

Bild: © by pixelio.de, tobman

Tags:

Kommentieren